Meine PC-Historie 

1988: Intel368 25Mhz - DOS
Meinen ersten PC habe ich bei Pacomp gekauft (Auswahl der Einzelkomponenten) und ist mit fast 6000,- DM (inl. Monitor) mein bis heute teuerster Rechner, er war aber damals ein echter High-End PC. Er hatte einen Intel 386 DX 25Mhz Prozessor ohne Cache, 1 MB Speicher, eine 115MB ESDI Festplatte, eine Tseng Grafigkarte mit 512k Speicher und IBM DOS 3.3 als Betriebsystem. Im Laufe der Zeit erhielt er ein 1fach CD-ROM Laufwerk (vom Nachfolgerechner), 4MB Arbeitspeicher und MS DOS 5 als Betriebsystem. Der 14" Targa Multisync Monitor tat auch an späteren Rechnern seinen Dienst. Der Rechner wurde erst 2009 entsorgt.

1992: Intel486 33Mhz - Windows 3.1
Mein zweiter PC entstand aus Teilen eines gebrauchten Rechner meines Bruders Harald und neuen Komponenten und wurde einer kleinen Firma ( Computertechnik Liefers) in Gomaringen bei Tübingen montiert. Er hatte zunächst einen 486 DX2 33Mhz mit 4 MB Speicher, 300 MB ESDI Festplatte, eine Tseng ET4000 (1MB) Grafikkarte und 1fach CD-ROM. Im Laufe der Zeit erhielt er einen 468 DX2 66Mhz Prozessor, 8 MB Arbeitsspeicher, ein 4fach CD-ROM, und eine 1GB IDE-Festplatte. Als Betriebssystem kamen MS DOS 5.0 mit WIN 3.1 und später LINUX (SuSE 6.1) zum Einsatz. Der Rechner wurde entgültig außer Dienst gestellt nach dem der Versuch meines Bruders ihn auf ein Pentium Overdrive 75MHz umzurüsten nicht erfolgreich war und 2009 entsorgt.

1997: Intel Pentium I 110Mhz - Windows 95
Der Computer wurde von mir aus Komponenten zusammengestellt und und bei "Computertechnik Dr. Koch" in Tübingen zusammengebaut. Er hatte zunächst einen Intel Pentium I 110Mhz Prozessor, der später durch einen AMD K6 3Dnow! 300MHz ersetzt wurde, 16MB (später 48MB) Arbeitspeicher, eine 1,5GB IDE-Festplatte, zu der später noch eine 4,5GB Platte kam, eine Elsa Winner (4MB) Grafikkarte die später durch eine Voodoo I 3D-Beschleunigungskarte ergänzt wurde und ein 4fach CD-ROM das später einem 40fach Laufwerk weichen musste. Als Betriebsystem wurde Windows 95 und LINUX (SuSE 7.0) verwendet. Der Rechner ist noch einsatzbereit und wird gelegentlich für alte Spiele noch verwendet.

1999: AMD Athlon 700 MHz - Windows 98
Auch ein Rechner von "Computertechnik Dr. Koch" in Tübingen. Er hatte 128MB Arbeitsspeicher, eine 20,3 GB Festplatte (später ergänzt um eine 115 GB-Platte), eine Elsa Erazor III Pro Video AGP Grafikkarte (32MB, Riva TNT2 Chip, Video ein & aus) und ein CD-Brenner (4:4:32). Der 19" Monitor Ilyama VisionMaster 451 ist bis heute mein primärer Monitor. Als Betriebsysteme hat er Windows 98 und LINUX (zunächst SuSE 6.4, zuletzt openSUSE 10.2). Leider ist der Rechner derzeit nicht einsatzbereit.

2003: AMD Athlon XP 2500+ - Windows XP
Der Computer hatte 512MB (heute 1GB) Arbeitsspeicher (DDR-400), eine 120 GB (plus später 180 GB) Festplatte, eine ATI Radeon 9600 Pro AGP Grafikkarte (128MB) und ein 4fach (später 16fach) DVD-Brenner plus Fire-Wire für digitalen Video-Schnitt. Als Betriebssystem kommen Windows XP Home und LINUX (zunächst SuSE 8.2 zuletzt openSUSE 10.3) zum Einsatz. 2007 wurde nach Problemem das Mainboard und der Prozessor ausgetauscht, nun ist der Kern ein Pentium D 805 2x 2666 MHz auf einem Ausrock Motherboard das parallel AGP und PCI-Express und IDE plus S-ATA2 unterstützt, weitere Umbauten sind geplant. Als Monitor dient ein Transtec 19" TFT-Monitor.
Der Rechner ist derzeit als Zweit-Rechner in Balingen im Einsatz.

2007: Intel Core 2 Quad Q6600 - Windows Vista
Mein erster "Komplett-Rechner", ein DELL Dimension 9200 "Gamers Gun". Er hat 2 GB DDR2 Speicher (Platz für 4 GB), zwei 250 GB S-ATA Platten in einem Raid-0 Verbund, eine nVidia GeForce 8800 GTX (768MB) Grafikkarte und ein 16fach Multiformat DVD-Brenner plus Firewire. Noch ist Windows Vista Home Premium das einige installierte Betriebsystem, als Linux dient derzeit eine Knoppix 5.3 DVD. Dieser Computer ist derzeit mein primärer Computer in Stuttgart.